Das Unternehmen wurde im April 2006 gegründet. Der Name des Unternehmens bezieht sich auf die 23 Chromosomenpaare eines Menschen. Ab Dezember 2007 bot es Privatpersonen eine Untersuchung ihrer genetischen Informationen an. Das Angebot richtete sich zunächst nur an Kunden aus den USA. Für Europa gilt es aktuell nur für Dänemark, Finnland, Irland, Schweden und die Niederlande (Stand Mai 2017). In mehreren Stufen wurde der Preis von anfangs $999 auf $99 zuzüglich Versandkosten gesenkt (Stand Oktober 2015). Das Unternehmen analysierte bis Oktober 2014 Gene von über 750.000 Kunden in 50 Ländern.

Die eingesendete Speichelprobe wird auf etwa 200 genetisch bedingte Krankheiten und 99 weitere Veranlagungen untersucht. Auch Angaben zur geografischen Herkunft werden geliefert. Untersucht werden über 960.000 Abschnitte des menschlichen Erbguts, die Einzelnukleotid-Polymorphismen ausweisen und die persönlichen Merkmale ausmachen.

Die Gesundheitsanalyse wird inzwischen nicht mehr angeboten, weil die FDA dies dem Unternehmen untersagte. Analysen zur genetischen Abstammung sowie die rohen DNA-Daten werden aber weiterhin zur Verfügung gestellt.

Das Unternehmen betreibt eigene Forschung. Die Kunden können einen Beitrag zur Forschung leisten, indem sie Daten aus Umfragen zur Verfügung stellen und die genetischen Daten mit weiteren persönlichen Daten verbinden.

23andMe beitet einen Ancestry Service und einen Health Service oder ein Kombipaket. Bestellen kan man ein → 23andMe Kit für Deutschland hier. Analysiert wird anscheinend nur die atDNA. Bei der Bestimmung der "→ Ancestry Composition" von 23andMe werden derzeit 31 Gruppen ("populations") unterschieden.

Die DNA-Analyse wird in US-Laboratorien durchgeführt, die nach CLIA-Standards zertifiziert sind - den klinischen Laborverbesserungsänderungen von 1988. Ein CLIA-zertifiziertes Labor muss bestimmte Qualitätsstandards erfüllen, einschließlich Qualifikationen für Personen, die den Test durchführen und andere Standards, die die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Ergebnisse gewährleisten. 23andMe verwendet führende Technologie, um die DNA zu analysiere - einen benutzerdefinierten Illumina HumanOmniExpress-24 Format Chip.

Die Daten kann man mit gedmatch Geneis matchen, ob es eine eigene Matching-Datenbank gibt ist nicht bekannt.


Wer einen Erfahrungsbericht schreiben kann bzw mehr Infos hat kann gerne eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok